Wasserkühlung [TUTORIAL] Wie Plane ich eine Wasserkühlung?

  • Ho Ho Ho, macht bei unserem Weihnachtsgewinnspiel mit...

    Das Hardware-Inside Team wünscht euch viel Glück und Frohe Weihnachten

    hier klicken
  • Willkommen bei Hardware-Inside, Gast! In unseren Forenrichtlinien findest du alle Informationen zu unserer Community. Bei Registrierung wird auch kaum noch Werbung angezeigt...

Dio7even

Bekanntes Mitglied
25. 08. 2016
62
68
18
30
WORK IN PROGRESS


Hallo Insider,

ich möchte hier versuchen auf die relevantesten Fragen zum Thema Wasserkühlung ein zu gehen und möchte euch anhand von Beispielen zeigen wie ich eine Wasserkühlung Dimensioniere.

Viel Spaß !

1. Welche Hardware soll gekühlt werden ?

Als erstes solltet ihr euch darüber Gedanken machen welche Hardware ihr mit einem Wasserkühlkörper ausstatten möchtet.

Hier eine kleine Übersicht:
  • Prozessor
  • Grafikkarte(n)
  • Arbeitsspeicher
  • Spannungswandler
  • Southbridge/PLX Chips
  • Festplatten
  • Netzteil (Silentmaxx)
  • sonstige Komponenten

2. Gibt es für meine Hardware Kühlkörper ?


Das finden eines passenden Kühlkörpers wird den ein oder anderen in den Wahnsinn treiben, vor allem wenn man Kühlleistung und das Wunsch-Design kombinieren will.

Was die Kühlleistung angeht, kauft einen der führenden Hersteller und ihr seid auf der richtigen Seite. Die Kühler nehmen sich alle nicht viel und es ist nahezu sinnlos nach Benchmarks zu schauen, wenn man nicht gewillt ist, dass letzte bisschen aus der CPU heraus zu holen.

  • Einen geeigneten CPU-Kühler zu finden sollte für niemanden ein Problem darstellen da es für jeden Sockel mehr als nur einen passenden Kühler gibt.
  • Bei Grafikkarten rate ich Anfängern dazu einen Full-Cover Kühler zu verbauen. EKWB hat den Cooling Configurator um einen passenden Kühler zu finden. Auch bei Aquatuning findet ihr immer eine Kompatibilitätsliste in der Beschreibung. Für eine Karte mit einem Standard PCB ( Layout der Platine ) sollten sich immer passende Full-Cover Kühler zu finden sein. Bei Karten mit Custom PCB kann sich die suche als kompliziert herausstellen ggf. muss man einen Kühler anfertigen lassen.
  • Für Arbeitsspeicher spielt auch wieder nur das aussehen eine rolle. Die Kühler passen nahezu überall drauf.
  • Um Spannungswandler per Wasser kühlen (Oberhalb oder Links der CPU zu finden) zu können, bietet sich CPU Kombo-Kühler an ( Nur bei ausgewählten Mainboards z.B. Asus Gene VIII) oder eben Universal kühler.Anfängern rate ich zu einer Combo Variante oder zu einer nicht-universal Variante.

3. Wie viel Radiator-Oberfläche benötige ich?


Für Radiatoren wende ich folgende Regeln an ( L x B x H ):
  • Slim Radiator = 120mm x 120mm x 25mm - 30mm
  • Standard Radiator = 120mm x 120mm x 40mm - 45mm
  • XXL Radiator = 120mm x 120mm x 80mm - 85mm
  • Zwei Slim-Radiatoren entsprechen einem Standard Radiator.
  • Zwei Standard Radiatoren entsprechen einem XXL Radiator.
  • Ein Slim-Radiator entspricht einem halben Standard Radiator.
  • Ein XXL Radiator entspricht zwei Standard Radiatoren.
Dazu ergänze ich folgende Regeln um die Anzahl der Radiatoren zu Berechnen:

Details: Ein 120mm Radiator schafft es eine CPU ( kein OC ) auf etwa 40 bis 35°C zu halten bei einer Raumtemperatur von etwa 20°C bei einem TDP von etwa 90W.

Daraus ergibt sich folgende Tabelle:
  • CPU ohne OC = min. 1 x 120mm x 40mm Radiator
  • CPU mit OC = min. 2 x 120mm x 40mm Radiator
  • GPU ohne OC = min. 1 x 120mm x 40mm Radiator
  • GPU mit OC = min. 2 x 120mm x 40mm Radiator
  • Arbeitsspeicher = min 1 x 120mm x 40mm Radiator (Macht nur bei ECC oder OC Rams sinn! )
  • Spannungswandler = min 1 x 120mm x 40mm Radiator (Macht nur bei OC sinn! )
Hier ein Beispiel:
  • CPU ( OC ) 2 x 120mm
  • Spannungswandler ( OC ) 1 x 120mm
  • Arbeitsspeicher ( OC ) 1 x 120mm
  • Grafikkarte ( OC ) 2 x 120 mm
Das ergibt in Summe 6 x 120mm Radiatoren die benötigt werden. Nun wählt ihr ein Gehäuse das euch sechs 120mm Lüfterplätze bietet mit einer mindest Einbautiefe von 40mm - 45mm, da wir möglichst Standard Radiatoren verwenden wollen. Ideal wäre in diesem Fall ein Gehäuse mit 2 x 360mm Standard Radiatorenplätze in Deckel und Front. Sollte jetzt z.B. in die Front nur ein Slim Radiator passen kann es durch einen XXL Radiator im Deckel oder einen zusätzlichen Radiator auf der Rückseite ausgleichen. Dazu beachtet einfach die Verhältnismäßigkeiten zwischen den Radiatoren.


4. Wenden wir nun unsere Regeln um zu sehen was zur Auswahl steht.
  • 2 x 360mm Standard
  • 4 x 360mm Slim
  • 1 x 360mm XXL Radiator

So könnt ihr mit den Größen Jonglieren ohne an Kühlleistung ein zu büßen.
Natürlich könnt ihr auch alles 3 Größen miteinander kombinieren!
Wie ihr seht ist unsere Konfiguration am besten mit Standard Radiatoren zu besetzen.

5. Wie viele Fittings Benötige ich?

Natürlich die Summe der Anbauteile mal zwei.
  • 2 x Radiator 360mm x 40mm - 45mm
  • 1 x CPU Kühler
  • 1 x Spannungswandler
  • 1 x Arbeitsspeicher
  • 1 x Grafikkarte
  • 1 x Pumpe + Ausgleichbehälter
Das macht in Summe sieben Anbauteile, woraus sich 14 Anschlüsse ergeben.

6. Welche Art von Fitting brauche ich und wähle ich Rohre oder Schlauch?

Ich Empfehle jedem, der noch nie eine Wasserkühlung gebaut hat, sich für Schläuche zu entscheiden.
Bei der Wahl des Schlauches kommt es darauf an wie ihr ihn Verlegen wollt. Die Schläuche unterscheiden sich im Außen - und Innendurchmesser. Dabei gibt es zu beachten:

Man wählt einen 19mm/13mm Schlauch (3mm Wandstärke) für große Biegeradien und einen 16mm/13mm Schlauch (1,5mm Wandstärke) für enge Biegeradien. Auf Grund der Tatsache das es Winkel gibt, der Durchfluss darunter Leidet und es einfach nach Mist aussieht, rate ich von Schläuchen Unter 13mm Innendurchmesser ab.

Merke:
  • 19mm/13mm für große Biegeradien
  • 16mm/13mm für kleine Biegeradien
Am Anfang solltet ihr alles in 16mm/13mm Verschlauchen. Da Schläuche nicht die Welt kosten solltet ihr 3m bis 5m einplanen damit ihr gegebenen falls noch etwas ändern könnt.
 
Zuletzt bearbeitet:

AlexKL77

Puppekopp
22. 03. 2016
1.106
668
113
43
Köln
War das jetzt Teil 1 von? :D
Ich stelle mir da nämlich ganz andere Fragen. Was für Schläuche, was lässt sich am besten verlegen? Welche Fittings sind am sichersten?
Wie viele Winkel oder Fittings sollte man generell maximal benutzen
Welche Pumpe? Vielleicht sogar zwei verbauen, um genug Förderleistung bei niedriger Pumpendrehzahl zu erreichen? Oder zur Ausfallsicherheit? Wie schließe ich die ganzen Lüfter an, wie steuere ich die am besten?
Wie du siehst, ich stelle mir da ganz andere Fragen, wenn ich wirklich mal auf Wakü setzen möchte. ;)
 
  • Like
Reaktionen: Jojogfx

AlexKL77

Puppekopp
22. 03. 2016
1.106
668
113
43
Köln
Wie schaut es denn mit der Pumpe aus? Findest du es sinnvoll zwei Stück für einen Kreislauf zu nutzen bzw. gibt es da irgendwelche besonderen Empfehlungen deinerseits?
 

Seelenwolf

Verrücktes Huhn mit Käse
28. 11. 2016
4.886
2.409
113
ALU + Kupfer = Korrosion
Was sagst du den dazu, Alu Kühlkörper mit Kupfer Kühlkörper zu mischen? Reicht es wirklich mit Korrosionsschutz vorzubeugen?
Oder sollte man auf einer Linie bei dem Material bleiben?

Schlauchmaterial
PVC? PUR? SILIKON?
 

Saibot

Mainboard-Guru
01. 12. 2016
3.168
1.861
113
In der Nähe von Köln
@Seelenwolf
Also mischen kann man ohne Probleme. Alu ist ja nicht wirklich in Kühlern vorhanden. Die meisten sind vernickelt oder aus Kupfer und das stellt keine Probleme dar. Würde dir zu PVC raten, da es deutlich flexibler ist. PUR ist recht hart und schwerer zu verlegen und es knickt sehr schnell.

@Dio7even
Also ich finde das 10/8 Schläuche oder 13/10 auch noch rein sollten. 16/13 ist recht gross, möchte nicht jeder. Dann solltest du das mit den CPU Temps ergänzen. Da die angegebenen Traumwerte sind. Viele nutzen zb Mainstream Intel CPUs wie die 3000/4000/5000/6000 Serie, die sind halt Hitzköpfe dank ihrer schlechten WLP.

@AlexKL77
Zwei Pumpen muss man nicht nutzen, soviel unterschied macht es nicht. Ausser du hast natürlich mehrere Grafikkarten drin. Bei der Pumpe kommt es auch auf den Preis an. Meiner Meinung nach braucht man keine Pumpe für 100€. Der Durchfluss macht nicht soviel an der Temperatur. Gibt es auch paar Tests zu.
 
  • Like
Reaktionen: AlexKL77

AlexKL77

Puppekopp
22. 03. 2016
1.106
668
113
43
Köln
Mir ging es da eher in Richtung zwei Pumpen gedrosselt laufen lassen. Damit immer noch guter Durchfluss ist aber bei geringerer Lautstärke. Als zweiter Punkt wäre da noch das minimieren der Überhitzung, wenn mal eine Pumpe ausfällt. Das bekommt man ja nicht unbedingt sofort mit, wie ich das bei einem Kollegen im Luxx erlebt habe.
 

Saibot

Mainboard-Guru
01. 12. 2016
3.168
1.861
113
In der Nähe von Köln
OK das ist etwas anderes wenn es zur Sicherheit dienen soll. Deswegen habe ich in Games immer die Temp Anzeige an. Wenns leise sein soll kannst du zB zwei eheim 1046 nehmen. Die bekommt.man noch günstig. Aber gibt auch günstigere die das gleiche leisten können.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
 
  • Like
Reaktionen: Scarecrow1976

FuNeo

Neues Mitglied
01. 12. 2016
4
2
3
33
Wow.. endlich finde ich mal ein Tutorial, was mich wirklich weiterbringt! Wollt mir mal paar Infos zu Wasserkühlung anschauen, sprich wie, wieso, warum und was, aber überall oft dasselbe. Das Minitutorial hat mir hier aber echt schon geholfen. Danke @Dio7even!
 
Oben Unten