RAM Ram erweitern/ tauschen?

  • Macht mit bei unserem Fractal Design Gewinnspiel

    Ihr habt heute die Chance eines von zwei Define 7 Compact White Gehäuse(n) (auf Wunsch mit oder ohne Fenster) zu gewinnen.

    hier klicken
  • Willkommen bei Hardware-Inside, Gast! In unseren Forenrichtlinien findest du alle Informationen zu unserer Community. Bei Registrierung wird auch kaum noch Werbung angezeigt...

JohnFox

Aktives Mitglied
28. 11. 2016
268
34
43
Hello, nochmal ich...

Sollte ich dann mal ne neue GraKa haben (Link zur Thread) ist wohl der RAM die nächst schwächere Komponente...

Empfehlt ihr da was neues, oder einfach von den bestehenden 2 Riegeln nochmal 2 nachkaufen?

Nochmal das Setup:
CPU: Intel Xeon E3-1230v2 4x 3.30GHz
GraKa: 1GB Sapphire Radeon HD 7850 GDDR5 Aktiv PCIe 3.0 x16 (Lite Retail)
Mainboard: ASRock B75 Pro3 Intel B75
RAM: 8GB (2x 4096MB) G.Skill NT Series DDR3-1333
Netzteil: 400 Watt Cougar A400 Non-Modular 80+
Systemplatte: 250GB Samsung 840 Evo Series 2.5"
Weitere Festplatten...
Tower: BitFenix Shinobi USB 3.0 Midi Tower
System: Win 7 Ultimate

Liebe Grüße :)
 

AlexKL77

Puppekopp
22. 03. 2016
1.092
657
113
42
Köln
Persönlich würde ich eher auf ein 2x8GB Kit mit höherem Takt umsteigen, als auf 4 Module mit geringem Takt.
Erstmal beanspruchen 4 Module den Speichercontroller mehr, brauchen insgesamt mehr Strom und höherer Takt bringt bei manchen Spielen tatsächlich ordentlich was. Wenn ich mal kurz durch die Supportlisten der Seiten schaue, bieten G.Skill und Kingston maximal 1866er Module für dein Board an. Corsair mit den Vengeance Pro hingegen auch 2133er und 2400er. Falls du einen dicken Kühler verbaut haben solltest, wären auch noch Vengeance LP mit 1866er Takt eine Überlegung wert.

Kingston Hyper X Fury

G.Skill RipjawsX

Der Corsairlink will nicht. :(
 

Scarecrow1976

Moderator
Mod
27. 11. 2014
4.925
1.807
113
NRW
Ich würde auch zu 2x8 GB tendieren. Im Moment sind die Preise ja ganz annehmbar. Beim spielen macht sich mehr auf jeden Fall gut bemerkbar. Es gibt seltener Nachladeruckler. Bei den Herstellern hat dir @AlexKL77 ja schon eine gute Auswahl genannt.
 

JohnFox

Aktives Mitglied
28. 11. 2016
268
34
43
Wieso macht der Kühler einen Unterschied? Werden die Module so warm?

Was ist denn der Unterschied bei den Kingston Hyper X Fury?

Und generell sehe ich das doch richtig, dass höhere Taktzahlen besser zu bewerten sind, oder?

Demnach wären die Vengeance Pro mit 2400 doch am zügisten?
 

AlexKL77

Puppekopp
22. 03. 2016
1.092
657
113
42
Köln
Bei dem Kühler geht es um Inkompabilitäten. Hast du nen riesen Brocken als CPU-Kühler, kann es schon vorkommen, das Module mit so übergroßen Heatspreadern (Kühlkörper des RAMs) wie bei den Vengeance Pros, Dominator oder G.Skill TridentZ mit dem Kühler bzw. dem daran angebrachten Lüfter kollidieren. Und ja, die Vengeance Pro wären wohl die beste Wahl. Die Furys haben halt "nur" die 1866er Taktung, dafür ist deren Heatspreader wieder nicht so hoch.
 

Scarecrow1976

Moderator
Mod
27. 11. 2014
4.925
1.807
113
NRW
Beim G.Skill RAM lässt sich der Headspreader abschrauben. Ich habe bei mit G.SKILL TridentX RAM verbaut und er läuft ohne Probleme
 

AlexKL77

Puppekopp
22. 03. 2016
1.092
657
113
42
Köln
Ich habe auch 16GB 2400er TridentX drin und bin super zufrieden. Hab die aber auch nur gekauft, weil mein Board nicht mit 4x4GB Corsair Dominator GTs 2133er klar kam. :(
Aber die TridentX werden laut G.Skill bei ihm ja leider nicht unterstützt und stehen auch nicht in der Vendor List von AsRock.
 
  • Like
Reaktionen: Scarecrow1976

Scarecrow1976

Moderator
Mod
27. 11. 2014
4.925
1.807
113
NRW
Die XMP Profile laufen auch :) Aber normalerweise müsste beim TridentZ auch der Kühler abschraubbar sein
 

JohnFox

Aktives Mitglied
28. 11. 2016
268
34
43
Na, mensch, das sind ja schon ein Haufen Anregungen... Erstmal kommt die Grafikkarte, dann denk ich über den RAM nach!
 

AlexKL77

Puppekopp
22. 03. 2016
1.092
657
113
42
Köln
Die XMP Profile laufen auch :) Aber normalerweise müsste beim TridentZ auch der Kühler abschraubbar sein

Die TridentZ sind aber DDR4. Meinte eigentlich auch beim auflisten der übergroßen RAMs die TridentX.
Aber die TridentZ sehen nochmal ne ganze Ecke leckerer aus, als die X. :D
Ich persönlich experimentiere bei RAM nicht mehr. Wenn die Module, die ich kaufen möchte nicht in der Vendor Liste des Board Herstellers gelistet sind und auch nicht auf der Support Seite des RAM-Anbieters, lasse ich es sein. Habe das schon bei ganz poppeligen 2x2GB GEIL DRR1333ern erlebt, das ein ASUS Sabertooth die zum verrecken nicht annehmen wollte.
 

Scarecrow1976

Moderator
Mod
27. 11. 2014
4.925
1.807
113
NRW
Die TridentZ sind aber DDR4. Meinte eigentlich auch beim auflisten der übergroßen RAMs die TridentX.
Aber die TridentZ sehen nochmal ne ganze Ecke leckerer aus, als die X. :D
Ich persönlich experimentiere bei RAM nicht mehr. Wenn die Module, die ich kaufen möchte nicht in der Vendor Liste des Board Herstellers gelistet sind und auch nicht auf der Support Seite des RAM-Anbieters, lasse ich es sein. Habe das schon bei ganz poppeligen 2x2GB GEIL DRR1333ern erlebt, das ein ASUS Sabertooth die zum verrecken nicht annehmen wollte.

Aber auf das Board passen doch nur DDR3 Riegel. Ich meinte das abschrauben des Heatspreaders generell. Ich habe mit Kompatibilitäten bei meinem Gigabyte Board keine Probleme.
 

JohnFox

Aktives Mitglied
28. 11. 2016
268
34
43
Da stelle sich mir direkt die Frage, ob es nickt wirklich Sinn machen weide in ein neues Board zu investieren :D

Hab mal ein wenig rumgelesen...
Übertakten will ich eh nicht, dauert müsste es doch bis boards im unteren preissegment geben, oder?
 

haligia

Aktives Mitglied
02. 12. 2015
630
488
93
27
nähe Stuttgart
Welche UEFI Version ist gerade drauf auf dem Board? Bei 1.70 wurde die Speicherunterstützung verbessert... Offiziell listet AsRock auf der Arbeitsspeicher Supportliste vom B75 Pro3 alle bekannten Marken und Modelle bis 1600Mhz was auch vorgesehenes Limit für den Chipsatz war. Jedoch gibt es auch paar Module (~10 Stück) mit wenig Kapazität (1-2GB) und 1800/2000/2200/2400 Mhz Taktung ...

Bevor du höher getakteten RAM kaufst und es am Ende nicht auf dem Board läuft (mit den gewünschten Werten) würde ich lieber 1333Mhz oder 1600Mhz RAM nehmen... Viel Geld investieren oder längeres Denken würde ich nicht machen, für ein in die Jahre gekommenes System...
Habe bei einem Freund selbst erlebt, dass RAM Module mit höherer Frequenz nicht erkannt wurden. Er hatte damals auch auf den Rat eines anderen gehört und OC RAM genommen weil es bei manchen Spielen die Min FPS minimal verbessert... Jedoch war auf der Supportliste von seinem non-Z Board natürlich DDR3 bis zu 1600Mhz aufgelistet.


Übertakten will ich eh nicht, dauert müsste es doch bis boards im unteren preissegment geben, oder?

Mit deinem aktuellen Board und der CPU kannst du es eh nicht.. Außer vielleicht mit einem Custom Bios welche dir ermöglicht den Turbo dauerhaft zu aktivieren...

Wenn die Zeit kommt wirst du eh aufrüsten (CPU/Mainboard/RAM) ... Ob du jetzt weitere 2x4GB dazusteckst oder ein neues 2x8GB Kit nimmst macht mMn keinen gigantischen Unterschied... Bei 4x4GB besteht hat die kleine Gefahr, dass du zwei weitere Module gekauft hast mit anderen Timings etc, was am Ende zu Problemen führen kann... Bei 2x8GB hast das Risiko natürlich nicht... Ich an deiner Stelle würde das billigste Kit (in dem Fall 16GB Crucial Ballistix Sports Dual Kit) bestellen und einbauen...

Was spielst bzw machst du denn damit dir 8GB nicht ausreichen? Oder denkst du jetzt schon an die Zukunft wo 8GB für Spiele einfach zu wenig werden? Ich selber habe die letzten Tage wieder mit AfterEffects und Premiere arbeiten müssen und hatte etwa 7GB RAM (von 8GB) Auslastung bei kleineren bis mittelgroßen Projekten...
 

JohnFox

Aktives Mitglied
28. 11. 2016
268
34
43
Hey, sehr ausführlicher Rat!
Ich denke an die Zukunft :D

Derzeit läuft UEFI 1.6, was gegen höher getakteten RAM spricht.
Daher gäbe es zwei Optionen:
1. 16 GB (Link) RAM (1600Mhz) kaufen und freuen -> ca 90€
2. Neues Board und neuen RAM (höhere Taktung) kaufen -> RAM ca 110€, Board ?

Die CPU würde ich erstmal noch weiter vewenden, die tuts ja noch ganz gut :D
 
Zuletzt bearbeitet:

haligia

Aktives Mitglied
02. 12. 2015
630
488
93
27
nähe Stuttgart
Option 2 ist sinnfrei für die alte SandyBridge bzw IvyBridge Plattform... Erst wenn du dein ganzes System wechseln willst Zwecks CPU Upgrade, solltest/musst du auch Mainboard und RAM mitaustauschen...
 

AlexKL77

Puppekopp
22. 03. 2016
1.092
657
113
42
Köln
....Bevor du höher getakteten RAM kaufst und es am Ende nicht auf dem Board läuft (mit den gewünschten Werten) würde ich lieber 1333Mhz oder 1600Mhz RAM nehmen... Viel Geld investieren oder längeres Denken würde ich nicht machen, für ein in die Jahre gekommenes System...
Habe bei einem Freund selbst erlebt, dass RAM Module mit höherer Frequenz nicht erkannt wurden. Er hatte damals auch auf den Rat eines anderen gehört und OC RAM genommen weil es bei manchen Spielen die Min FPS minimal verbessert... Jedoch war auf der Supportliste von seinem non-Z Board natürlich DDR3 bis zu 1600Mhz aufgelistet.
....

Gerade weil die Vendor Listen der Board Hersteller meist nicht gerade umfassend oder aktuell sind, schaue ich mittlerweile direkt bei den RAM-Anbietern selber nach. Und ich habe da bisher noch keinen Fall erlebt, das deren Angaben zu getestetem RAM auf dem jeweiligen Board nicht gepasst hätten. Ich würde bei sowas aber auch nicht einfach nur auf den Rat eines anderen hören, sondern immer nochmal selber nachschauen. ;)
Ist ja auch nur eine Sache von Minuten auf die jeweilige Seite (z.B. Corsair,Kingstin,G.Skill) zu gehen und da auf Support und Arbeitsspeichersuche (Corsair) oder gleich nach Speicher -> Desktop-/Notebookspeicher (Kingston) oder Support -> RAM-Configurator (G.Skill) zu gehen und dann nach seinem Chipsatz und Board zu suchen. Das sollte selbst das blindeste Huhn finden können. :)
 
  • Like
Reaktionen: JohnFox

JohnFox

Aktives Mitglied
28. 11. 2016
268
34
43
Ich hab mir mal die RAM Auslastung beim spielen des neuen DOOM angeschaut...
Komme damit auf 7,4 GB von den verbauten 8 GB
 
Zuletzt bearbeitet:
Meine Seite
Oben Unten