Testen, Bewerten & Behalten [User Review] MSI Z370 Gaming Plus

  • Macht mit bei unserem Fractal Design Gewinnspiel

    Ihr habt heute die Chance eines von zwei Define 7 Compact White Gehäuse(n) (auf Wunsch mit oder ohne Fenster) zu gewinnen.

    hier klicken
  • Willkommen bei Hardware-Inside, Gast! In unseren Forenrichtlinien findest du alle Informationen zu unserer Community. Bei Registrierung wird auch kaum noch Werbung angezeigt...

Resolution

Neues Mitglied
12. 12. 2017
2
0
1
23
Als erstes möchte ich mich bei MSI und Hwardwareinside bedanken, dass ich dieses Mainboard testen durfte.​


Alle Bilder befinden sich im Anhang!

Mein System:
Gehäuse: Cooler Master Masterbox Lite 5 RGB
CPU: i3 8350k
RAM: 16 GB G.SKill RipJaws V 3200 CL16
Kühler: be quite! Pure Rock Tower
Grafikkarte: GTX 970 MSI OC​


Design:

Das Design ist sehr schlicht, wir befinden uns hier bei den Z370 auch eher in der unteren Preisklasse. Hauptsächlich ist das Mainboard schwarz gehalten mit roten Akzenten. RGB oder andere Beleuchtung ist nicht vorhanden. Es gefällt mir eigentlich ganz gut, wer jedoch auf ein System mit Fenster setzen möchte, den würde ich eins mit RGB und vielfältigeren Design empfehlen, ich besitze z.B. selbst noch ein MSI Gaming Carbon.
Die Gaming Kühlkörper finde ich sehr cool und sie machen auch einen soliden Eindruck.
Außerdem findet maneine ezDebug LED vor. Diese zeigt an, falls ein Fehler bei den wichtigen Komponenten wie CPU, RAM oder GPU auftritt. Hierfür ist natürlich ein Fenster-Gehäuse nötig während dem Betrieb.​

Technische Daten:

Formfaktor: ATX

- 4x DDR4 DIMM Slots (max. 64GB unterstützt)
- 1x CPU Steckplatz für Intel Coffee Lake Prozessoren
- 1x24 PIN Anschluss
- 1x8 PIN Anschluss
- 1x M.2 Slots
- 2x PCI-E x16 Slots (2-Way SLI /3-Way Crossfire)
- 3x PCIE-E x1 Slots
- 6x4 Pin Lüfteranschlüsse (inkl. Für WaKü Pumpe)
- 6x SATA 3 Anschlüsse
- Anschluss für 4 Front USB 2.0 Anschlüsse
- Anschluss für 4 Front USB 3.1 Gen1 Anschlüsse​

Lieferumfang:


1x MSI Z370 Gaming Plus
2x SATA II Kabel (gewinkelt/gerade)
1x Installations CD
1x QuickStart Guide
1x Anleitung für das Mainboard
1x I/O Shield Blende​

Anschlüsse an der Blende:

1x PS/2 Schnittstelle
2x USB 2.0
1x DVI D
1x HDMI
1X VGA
4x USB 3.1 Gen1
1x 1000 MBit LAN
6x 3,5mm Klinke​


Die Anzahl der Anschlüsse ist recht solide. AMD-Crossfire und Nvidia-SLI ist möglich. Leider ist nur ein M2 Slot vorhanden. Für eine zweite müsste man dann einen PCI Anschluss verwenden.
Durch die SteelArmor sind die PCI und RAM Slots sehr fest und man kann sich sicher sein beim Einbau nichts abzubrechen.​


BIOS:

Verwendet wurde die aktuelle Version 7B61v11

Das Bios von MSI ist wie gewohnt sehr angenehm, zuerst empfehle ich auf Deutsch und den Advanced Mode zu stellen. Auf der "Startseite" hat man eine gute Übersicht über das aktuelle System. CPU und Ramtakt, Temperaturen und Spannungen sieht man hier sofort auf den ersten Blick. Zudem lassen hier sich mit einem Klick die XMP Einstellungen und der OC-Modus aktivieren.
Den OC Modus kann ich nur empfehlen, wenn man keine Ahnung hat und nicht viel Aufwand für eine kleine Übertaktung haben möchte. Die Einstellungen ändern sich jedoch hier mit einer neuen BIOS Version möglicherweise.
Im OC-Tweaker kann man an der Übertaktung des Prozessors und des RAMs sich ausprobieren. Für den RAM habe ich die erste XMP Einstellung verwendet, er lief auf Anhieb auf den 3200 MHz (G.Skill RipJaws CL16 3200). Wer Probleme hat, den kann ich den Memory try it! empfehlen und sich hier an den sweet Spot heranarbeiten.
Das Mainboard unterstützt aber sehr viele RAM Kits und es sollte hier zu keinen Inkompatiblitätsproblemen kommen.
Im BIOS ist auch ein Hardwaremonitor, hier lassen sich nochmal alle Temperaturen und FAN-Speed einsehen und einstellen. Wer keine Temperaturprobleme hat oder dem laute Lüfter nichts ausmachen kann hier von der Default Einstellung abweichen und die IDLE Geschindigkeit beispielsweise erhöhen.​

Overclocking:

Die CPU läuft aktuell mit 1,23V auf 4,5 Ghz, höher ist möglich jedoch ist dafür mein Kühler zu schwach.
Im BIOS ist auch ein Hardwaremonitor, hier lassen sich nochmal alle Temperaturen und FAN-Speed einsehen und einstellen. Wer keine Temperaturprobleme hat oder dem laute Lüfter nichts ausmachen kann hier von der Default Einstellung abweichen und die IDLE Geschindigkeit beispielsweise erhöhen.
OC Profile lassen sich auch speichern und laden, das habe ich immer genutzt um nicht jedes mal neu alles eingeben zu müssen, wenn ich meine Einstellung im Prime95 getestet habe, um die optimale Übertaktung in Bezug auf Spannung und Temperaturen zu finden.
BIOS Flash dient zur Aktualisierung des BIOS, falls das System jedoch stabil läuft muss man das nicht unbedingt machen. Falls der RAM noch nicht auf der gewünschten Geschwindigkeit läuft kann es sein das es mit einer neueren Version besser läuft.

LLC habe ich dabei auf Auto gelassen, bei voller Auslastung unter Prime95 hatte ich bei 4,5Ghz auch Spannungen bei 1,27V, das System lief immer stabil und es kam auch nie zu Bluescreens etc.​


Temperaturen:

CPU:

Basistakt (4,0 Ghz):

Desktop: 30 Grad
PUBG: 52 Grad
Prime 95: 65 Grad​

OC Modus (4,2 Ghz):

Desktop: 30 Grad
PUBG: 70 Grad
Prime 95: 85 Grad​

Overclocked (4,5 Ghz):

Desktop: 30 Grad
PUBG: 80 Grad
Prime 95: 90 Grad​

Auf 4,5Ghz sind die Temperaturen meiner Meinung nach schon fast nicht mehr vertretbar, aber mit 4 Kernen ist die CPU in fast jeder Anwendung oft sehr hoch ausgelastet.
Da es kein 24/7 Rechner ist, ich aber es doch nicht übertreiben will habe ich es im einfachen OC-Modus gelassen um einen guten Kompromiss zwischen Langlebigkeit meines Prozessors und Leistung zu haben.



Strombverbrauch:

Basistakt (4,0 Ghz):

Desktop: 35W
PUBG: 220W
Prime 95: 270W​

OC Modus (4,2 Ghz):

Desktop: 35W
PUBG: 230 W
Prime 95: 276W​

Overclocked (4,5 Ghz):

Desktop: 35W
PUBG: 250W
Prime 95: 290W​


Anzumerken ist das ich den Energiesparmodus immer aktiviert habe, damit die CPU auf dem Desktop nicht automatisch hochtaktet, sondern erst wenn die Leistung abgerufen werden muss.​

Benchmarks:

Verwendet wurden folgende Spiele und Programme:
CinecenchR15
Timb Raider (2013), hierbei handelt es sich um den hauseigenen Benchmark
CS:GO
PUBG
Star Wars Battlefront 2
Total Warhammer 2
Paragon
Alle Spiele wurden in Full HD (1920x1080) in den höchstmöglichen Einstellungen getetstet.

Bei den FPS handelt es sich um die durchschnittlichen FPS!

CinebenchR15:
Basistsakt (4Ghz): 550cb
OC-Modus (4,2 Ghz): 562cb
Overclocked (4,5Ghz): 575cb
Tomb Raider (2013):
Basistsakt (4Ghz): 70 FPS
OC-Modus (4,2 Ghz): 72 FPS
Overclocked (4,5Ghz): 80 FPS
CS:GO:
Basistsakt (4Ghz): 280 FPS
OC-Modus (4,2 Ghz): 320 FPS
Overclocked (4,5Ghz): 350 FPS
PUBG:
Basistsakt (4Ghz): 70 FPS
OC-Modus (4,2 Ghz): 72 FPS
Overclocked (4,5Ghz): 77 FPS
Star Wars Battlefront 2:
Basistsakt (4Ghz): 90 FPS
OC-Modus (4,2 Ghz): 95 FPS
Overclocked (4,5Ghz): 109 FPS
Total Warhammer 2:
Basistsakt (4Ghz): 60 FPS
OC-Modus (4,2 Ghz): 68 FPS
Overclocked (4,5Ghz): 82 FPS
Paragon:
Basistsakt (4Ghz): 70 FPS
OC-Modus (4,2 Ghz): 75 FPS
Overclocked (4,5Ghz): 82 FPS


Features:



GAMING LAN: Bei verschiedenen Speedtests habe ich keine Unterschiede zu anderen/älteren Mainboards (AM3+ meines Bruders) feststellen können. Die Geschwindigkeiten sind normal und stechen gegenüber anderen Mainboards nicht hervor.
AUDIO BOOST: Der Sound gefällt mir bei MSI am besten, hier merkt man wirklich den guten Chip. Bei CS:GO waren Stepps sehr klar und Musik hat sich sehr angenehm angehört!
MSI Gaming APP: Hier lassen sich angeschlossene RGB Komponenten einstellen. Z.B. lasse ich meine Gehäuselüfter gerne in Regenbogenfarben abwechselnd leuchten. Auch der OC Modus aus dem Bios kann von hier aus gestartet werden.(Systemneustart!). Sehr einfach und kompakt gestaltet. Monitormöglichkeiten, VR-Modus und Hotkeybelegungen kann man hier auch machen. Wer möchte kann sich die App auch auf sein Smartphone laden und kann die Einstellung von hier aus steuern.
MSI Live Update: Hier lassen sich alle Komponenten aktualisieren oder Apps von MSI herunterladen.​


Vergleich zu anderen Modellen:


Das Asrock Z370 Killer SLI ist vom Preis nahezu identisch, jedoch gefällt mir das MSI Design und die BIOS Umgebung deutlich besser.
Als direkten Konkurrenten würde ich das MSI Z370 PC PRO nennen, für was ich mich auch letztendlich eher entscheiden würde, da man hier einen M2 Platz mehr hat und ein bisschen günstiger ist.
Im Vergleich zu meinem Gaming Carbon AC ist es deutlich einfacher gehalten. Die Kühlkörper sind kleiner und die I/O Blende ist nicht "versiegelt", was bei MSI mir immer sehr gut gefallen hat.​


Fazit:


Wer ein Einsteiger Z370 Board sucht ist hier sehr gut aufgehoben, Designtechnisch gefällt es mir sehr gut und die Features von MSI sind wie gewohnt sehr gut und allgemein ist alles sehr benutzerfreundlich gehalten! Es ist eher für den Einstiger/untere Mittelklasse gedacht und ich denke wer einen kleineren Prozessor hat ist hier gut aufgehoben!

Alles in allem bin ich sehr zufrieden und hab nichts größeres auszusetzen! Für 125€ kann man hier nichts falsch machen!​
 

Anhänge

  • IMG_20171219_075639.jpg
    IMG_20171219_075639.jpg
    85,6 KB · Aufrufe: 7
  • IMG_20171219_075706.jpg
    IMG_20171219_075706.jpg
    203,9 KB · Aufrufe: 7
  • IMG_20171219_075838.jpg
    IMG_20171219_075838.jpg
    105,7 KB · Aufrufe: 7
  • IMG_20171219_075901.jpg
    IMG_20171219_075901.jpg
    220,8 KB · Aufrufe: 7
  • IMG_20171219_075934.jpg
    IMG_20171219_075934.jpg
    109,2 KB · Aufrufe: 6
  • IMG_20171219_080030.jpg
    IMG_20171219_080030.jpg
    293,3 KB · Aufrufe: 6
  • IMG_20171219_080131.jpg
    IMG_20171219_080131.jpg
    238,9 KB · Aufrufe: 6
  • IMG_20171219_080211.jpg
    IMG_20171219_080211.jpg
    230,8 KB · Aufrufe: 6
  • IMG_20171219_080453.jpg
    IMG_20171219_080453.jpg
    196,2 KB · Aufrufe: 6
  • IMG_20171219_080658.jpg
    IMG_20171219_080658.jpg
    231,3 KB · Aufrufe: 6
Zuletzt bearbeitet:

haligia

Aktives Mitglied
02. 12. 2015
630
488
93
27
nähe Stuttgart
Hmm klingt nach: "Mainboard bekommen, 5 Minuten kurz etwas geschrieben, Fertig! Aufgabe erfüllt"...

Hast du das Board zumindest noch? Wenn ja dann kannst du dir ja bitte etwas mehr Mühe geben. Punkte wie OC (LLC, Temperaturen an Chipsätzen/SpaWas etc) wären interessant gewesen. Die Bilder scheinen so als hätte man die mit einer VGA Kamera geschossen. Keine Bilder vom zusammengebauten System. Ich habe ehrlichgesagt nur "das Design finde ich cool" gelesen, was bei jedem Abschnitt auftaucht...

Bezüglich dem Mainboard selbst waren kaum bis garkeine Testergebnisse drin...
 
  • Like
Reaktionen: Haddawas
Meine Seite
Oben Unten