Steam unter Linux / SteamOS

  • Ho Ho Ho, macht bei unserem Weihnachtsgewinnspiel mit

    Das Hardware-Inside Team wünscht euch viel Glück und eine schöne Adventszeit.

    hier klicken

FormatC

Bekanntes Mitglied
31. 10. 2016
56
12
8
Ich habe es mir angeschaut, stabil - keine Schwierigkeiten.
Gefällt mir.
 

joinTee

Pinguinzüchter
09. 09. 2014
299
152
43
Hamburg
Lange nichts mehr zum Thema geschrieben aber falls das hier noch nicht erwähnt wurde: Valve hat zwischenzeitlich unter dem leicht verwirrenden Namen "Steam Play" Wine sowie einige andere Projekte (z.B. DXVK) in Steam integriert (das Projekt heißt "Proton").

Letzten Endes bedeutet das, dass man nun einige Windows Spiele, die nicht nativ auf Linux portiert wurden, nun auch unter Linux spielen kann. Valve gibt dabei aktuell vor, welche Spiele offiziell dafür freigeschaltet sind, vermutlich nach entsprechend ausgiebigen Tests. Die erste Liste von kompatiblen Spielen gab es z.B. im ersten Announcement.

Für Experimentierfreudige gibt es zudem einen Schalter, mit der man das Feature für alle (nicht portierten) Spiele in der eigenen Bibliothek freischalten kann, wodurch innerhalb kurzer Zeit eine recht lange Liste von inoffiziellen Kompatibilitätstests entstand, die mittlerweile in der ProtonDB einsehbar ist.

Ich selbst habe bisher folgende Spiele getestet:
  • Castle Crashers (kein Problem, ist von Valve offiziell bereits freigeschaltet)
  • Rage (benötigt ein bischen manuelle Nacharbeit für Sound unter 64-bit, für nicht-Wine-Kundige etwas fummelig, läuft ansonsten tadellos)
  • Shadow Warrior 2 (kam leider nur ein mal ins Hauptmenü und seitdem hängt er beim Ladebildschirm)
  • Killing Floor 2 (bis auf einen einmaligen Crash bei erreichen eines Steam Archievements läuft's super, lädt schneller als unter Windows)
  • Borderlands 1 (hatte gerade unter Windows mein zweites Playthrough begonnen und das nun unter Linux fortgesetzt, läuft ebenfalls einwandfrei)
Da ich evtl. von Debian auf Ubuntu umstellen werde um z.B. aktuellere NVidia-Treiber rechtzeitig zu erhalten könnte das die Kompatibilität mit einigen Spielen aber nochmals verbessern, da für DirectX 11/12 z.B ein recht aktueller Vulkan Treiber benötigt wird (Debian hinkt da leider etwas hinterher).
 

joinTee

Pinguinzüchter
09. 09. 2014
299
152
43
Hamburg
Hab mittlerweile noch einige weitere Windows-Spiele mit SteamPlay erfolgreich am laufen:
  • Torchlight 1 (läuft perfekt, den 2. Teil gibt es nativ für Linux)
  • Dishonored (sieht gut aus, läuft etwas langsam was aber auch an der neuen 4K Auflösung liegen kann)
  • The Baconing (der letzte Teil der Deathspank Spielereihe)

Mir fehlt eigentlich nur noch Warframe, dann könnte ich mich ganz von Windows verabschieden.
 
  • Like
Reaktionen: Haddawas

Franky

Neues Mitglied
26. 11. 2018
17
12
3
49
Sind die Hardwareanforderungen bei den portierten Titeln die selben wie bei der ursprünglichen Windows Version?
 

joinTee

Pinguinzüchter
09. 09. 2014
299
152
43
Hamburg
Sind die Hardwareanforderungen bei den portierten Titeln die selben wie bei der ursprünglichen Windows Version?
Also die Spiele die nativ nach Linux portiert wurden brauchen in der Regel vergleichbare Hardware, von schlechten Portierungen mal abgesehen.

Bei Windows Spielen die per Proton (und damit Wine und co) laufen, kommt es meist darauf an, womit die Grafikausgabe erfolgt. Zumindest in der Vergangenheit war die Emulation von Direct3D über OpenGL meist mit Leistungseinbußen verbunden.
Spiele die OpenGL oder Vulkan für 3D verwenden, laufen dann unter Linux meist genau so schnell wie unter Windows.


Auch zum Thema:
Es gibt wohl gerade eine neue Proton Beta in Steam mit dem wohl nun XAudio nativ unter Linux läuft, was wohl der Soundqualität und Performance zugute kommt. Ich bin gespannt, weil ich z.B. bei Rage damit ein Problem hatte (kein Sound in der 64-bit Version von Rage).
 

joinTee

Pinguinzüchter
09. 09. 2014
299
152
43
Hamburg
Lange nichts mehr geschrieben zu dem Thema, dann wollen wir mal...

Mittlerweile spiele ich seit ca. März Warframe nur noch unter Linux. Das in Steam eingebaute Proton/Wine ist bis auf zwei kleine Macken (Gamepad muss verbunden oder als Fake-Gerät vorhanden sein, fehlende Tonspur der Stimmen was sich aber durch Untertitel ausgleichen lässt) perfekt und Warframe lässt sich in 4K-Auflösung auf meinem System spielen. Mein Windows 10 lieft seitdem nur noch 2-3 mal.

Auch bei anderen Spielen sieht es zumindest für mich recht gut aus und mit Deep Rock Galactic habe ich vor einiger Zeit ein Windows-Spiel gekauft welches ich ausschließlich unter Linux spiele ;)

Seit Anfang November gibt es nun auch Shadow of the Tomb Raider nativ für Linux. Die Vulkan-basierte Portierung scheint sich FPS technisch quasi nicht von der Windows-Version zu unterscheiden. Nur meine Grafikkarte reicht für 4k nicht mehr so ganz (GTX 1070).
 
Oben Unten