Intel CPU und PCH Lanes, braucht man nur 16 oder mehr? Erklärbär?

  • Willkommen bei Hardware-Inside, Gast! In unseren Forenrichtlinien findest du alle Informationen zu unserer Community. Bei Registrierung wird auch kaum noch Werbung angezeigt...

Berlin77

Gast
06. 11. 2020
2
0
1
Habe mich sehr oft und regelmässig damit befasst und würde heutzutage keinen CPU mit 16 Lanes mehr nutzen.
Wie genau die Mechanischen und Elektrischen Lanes, über die Grafikkarte, USB, Arbeitsspeicher etc. laufen, zusammenhänge hat die PCGH mal ordentlich und neu anhand des 2066 von INtel erklärt
Zitat:"Grundsätzlich gilt hierbei: CPU-Lanes sind wertvoller als solche, die vom I/O-Hub ausgehen. Das liegt nicht an den Lanes als solches (16 CPU- und 18 PCH-Lanes können getrost zu 34 möglichen PCI-Express-Verbindungen aufaddiert werden), sondern an der Verbindung zwischen CPU und I/O-Hub. Sowohl AMD (Sockel AM4) als auch Intel (Sockel 1151, 2066) nutzen hier auf PCI-Express-3.0-×4 aufbauende Schnittstellen. Auch wenn der PCH theoretisch einen 3.0-×16-Slot mit knapp 16 GB/s hervorbringen könnten, ist die maximale Datentransferrate zwischen Endgerät am I/O-Hub und dem eigentlichen Prozessor (und damit auch dem Arbeitsspeicher) durch diesen Flaschenhals auf 4 GB/s limitiert. Analog zu eigenständigen PCI-E-Switches gilt hierbei: Mutliple Peripheriegeräte werden dadurch nicht limitiert, solange sie nicht gleichzeitig mit voller Leistung aktiv sind. essay writer Auch beispielsweise ein Encoding-Stream von einer M.2-SSD auf eine andere läuft mit voller Geschwindigkeit, denn hier wird bidirektional einmal mit 4 GB/s gelesen und einmal mit 4 GB/s geschrieben. Die Anbindung eines Endgerätes mit 8 GB/s und mehr, insbesondere also von Grafikkarten ist aber nur direkt über die CPU möglich. Umgekehrt könnten hier auch alle anderen Geräte angebunden werden - wenn die Ressourcen reichen würden. Mit Ausnahme von Skylake X (und seinen Sockel-2011-Vorgängern) bietet derzeit aber kein Prozesser genug Lanes, um neben einer ×16-Grafikkarte noch weitere Geräte mit mehr als 4 GB/s zu versorgen."
 
Zuletzt bearbeitet:

waltererdman

Neues Mitglied
18. 03. 2021
1
0
1
Die meisten Intel Desktop-Prozessoren verfügen über 16 PCIe-Lanes, was für eine x16-GPU gerade ausreicht. Da die SSD 4 Lanes für den Betrieb benötigt, wird die GPU auf x8 heruntergefahren, weil sie nicht über genügend Lanes für den Betrieb mit x16 verfügt?


 

billfoster

Neues Mitglied
11. 05. 2022
1
2
1
Habe mich sehr oft und regelmässig damit befasst und würde heutzutage keinen CPU mit 16 Lanes mehr nutzen.
Wie genau die Mechanischen und Elektrischen Lanes, über die Grafikkarte, USB, Arbeitsspeicher etc. laufen, zusammenhänge hat die PCGH mal ordentlich und neu anhand des 2066 von INtel erklärt
Zitat:"Grundsätzlich gilt hierbei: CPU-Lanes sind wertvoller als solche, die vom I/O-Hub ausgehen. Das liegt nicht an den Lanes als solches (16 CPU- und 18 PCH-Lanes können getrost zu 34 möglichen PCI-Express-Verbindungen aufaddiert werden), sondern an der Verbindung zwischen CPU und I/O-Hub. Sowohl AMD (Sockel AM4) als auch Intel (Sockel 1151, 2066) nutzen hier auf PCI-Express-3.0-×4 aufbauende Schnittstellen. Auch wenn der PCH theoretisch einen 3.0-×16-Slot mit knapp 16 GB/s hervorbringen könnten, ist die maximale Datentransferrate zwischen Endgerät am I/O-Hub und dem eigentlichen Prozessor (und damit auch dem Arbeitsspeicher) durch diesen Flaschenhals auf 4 GB/s limitiert. Analog zu eigenständigen PCI-E-Switches gilt hierbei: Mutliple Peripheriegeräte werden dadurch nicht limitiert, solange sie nicht gleichzeitig mit voller Leistung aktiv sind. Auch beispielsweise ein Encoding-Stream von einer M.2-SSD auf eine andere läuft mit voller Geschwindigkeit, denn hier wird bidirektional einmal mit 4 GB/s gelesen und einmal mit 4 GB/s geschrieben. Die Anbindung eines Endgerätes mit 8 GB/s und mehr, insbesondere also von Grafikkarten ist aber nur direkt über die CPU möglich. Umgekehrt könnten hier auch alle anderen Geräte angebunden werden - wenn die Ressourcen reichen würden. Mit Ausnahme von Skylake X (und seinen Sockel-2011-Vorgängern) bietet derzeit aber kein Prozesser genug Lanes, um neben einer ×16-Grafikkarte noch weitere Geräte mit mehr als 4 GB/s zu versorgen."
Es hängt von der Plattform ab. Angenommen, dies ist eine Desktop-Intel-CPU mit DMI 2.0, Sie haben zwei physische x16-Steckplätze von der CPU, wenn Sie jedoch beide bestücken, werden sie jeweils nur mit x8 ausgeführt

Vom Chipsatz aus haben Sie einen physischen x16-Steckplatz, der mit x2-Geschwindigkeit läuft. Es gibt auch drei x1-Slots, die mit x1 laufen

Moderne Intel-Desktop-CPUs haben x16-Lanes, wobei ein zusätzliches x24 über den Chipsatz verfügbar ist, obwohl dies bei Boards der unteren Preisklasse auf x12 oder weniger reduziert ist. Der Motherboard-Hersteller kann diese Bahnen anderen Aufgaben zuweisen, die nicht den PCIe-Steckplätzen ausgesetzt sind
 
  • Like
Reaktionen: Haddawas und Mmichel
Oben Unten