Windows 8 Windows auf USB-Stick installieren? In der Theorie funktioniert es!

  • Willkommen bei Hardware-Inside, Gast! In unseren Forenrichtlinien findest du alle Informationen zu unserer Community. Bei Registrierung wird auch kaum noch Werbung angezeigt...
  • Welches Mainboard soll im nächsten YouTube-Gewinnspiel ausgelost werden?

    -->Stimme ab<--

Scandinavia

Badewannenmonster
20. 02. 2015
445
121
43
Bratwurstland
www.theuselessweb.com
Hallo ihr lieben Insider!

Funktionserprobte Guide in letztem Kommentar!

Heute will ich euch mal ein von mir gerade neu entdecktes Tool vorstellen, welches sich "WinToGo" nennt.
(hier bekommt ihr es: http://www.chip.de/artikel/Windows-To-Go-Windows-auf-dem-USB-Stick-installieren_54945116.html ).

Die Funktion ist simpel, Tool starten, Iso-Installationsimage von Windows einbinden und USB-Stick auswählen. Dann installiert das Tool Windows auf dem USB-Stick wie auf einer Festplatte, und man kann es auf jedem PC einstecken und starten.


Wie bereits auf der Website von Chip geschildert könnt, sollte man dafür einen sehr schnellen USB 3.0 Stick verwenden, auch gibt es Modelle, welche offiziell zertifiziert sind und Modelle, die das nicht sind. In meinem Fall ist mein USB 2.0 Modell schlicht zu klein (Corsair Survivor USB 2.0 16Gb) und mein nächster Sandisk Ultra USB 3.0 64Bit nicht besonders schnell und führt entweder zu Fehlern, oder wenn die Installation klappte funktioniert er schlicht nicht im gewünschten PC. Last but not Least habe ich einen Sandisk Extreme 64Bit, an welchem das Tool gerade arbeitet, mal sehen ob es dann geht.

Für die Fortgeschrittenen User gibt es eine Bilderanleitung welche eigentlich auch Idiotensicher ist, zumindestens in der Theorie, denn wenn man alles in der Command-Line eingegeben hat und trotzdem nichts so geht wie man will (und dies bereits 30x Korrektur gelesen und mehrmals von Vorne versucht hat), dann fühlt man sich auch nicht gerade schlauer. Falls jemand fragt, ja ich habe mein System an und aus geschalten, neu hochgefahren, der Stecker steckt in der Steckdose und nein, ich will nicht zum nächsten Mitarbeiter weitergeleitet werden. Denn genau so fühlt man sich, wenn man Stunden lang Anleitungen durchwälzt und ausführt, und am Ende geht im Grunde nicht ein Stückchen mehr wie davor.

Bisheriges Fazit:
Gute Idee in der Theorie und damit ein in der Theorie absolut Idiotensicheres Tool, in der Praxis hat es leider mit Problemen zu kämpfen. (Wer sich trotzdem daran versuchen will, dem empfehle ich einen Boxsack, Stressball, eine Anti-Aggressions-therapie oder Baldrian, auch wenn das vermutlich zu Mild ist...)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Haddawas

Scandinavia

Badewannenmonster
20. 02. 2015
445
121
43
Bratwurstland
www.theuselessweb.com
Es ist durchaus interessant, nur leider auch ein Thema mit dem man sich echt gut auskennen sollte bevor man es probiert, bzw. wo man sehr viel Zeit mitbringen sollte!

Aktuell versucht der Sandisk Extreme USB 3.0 64Gb seid geraumen Zeiten zu booten, ich frage mich dabei, braucht er einfach ewig, oder hat er sich aufgehängt. Noch traue ich mich nicht es abzuschalten sondern lasse ihn mal etwas laufen in der Hoffnung, es wird noch klappen!
 

Scandinavia

Badewannenmonster
20. 02. 2015
445
121
43
Bratwurstland
www.theuselessweb.com
So, es ist getan, ich habe es tatsächlich geschafft ein funktionierendes Windows 8 auf den Sandisk Ultra USB 3.0 64Gb Stick zu installieren.
(Es handelt sich um diesen Stick: http://geizhals.de/sandisk-ultra-64gb-sdcz48-064g-u46-a990219.html)

Als Anleitung habe ich folgende gefunden welche funktionierte:

Win8 sollte installiert sein. Ebenso folgendes Assessment and Deployment Kit für W8 Release Preview
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/hh825494.asp/applyx

Es reicht die voreingestellte Programmzusammenstellung.
Stick/externe Platte sollte mindestens 32GB - besser mehr Platz haben, über zB Datenträgerverwaltung
als primäres Volume NTFS formatiert sein und aktiv gesetzt sein - z.B. Laufwerksbuchstabe D

Windows-8 DVD bereit halten, ideal ist ein Image, an sich dürfte es aber mit jeder Windows 8 DVD gehen.
Ich habe eine Windows 8 Pro 64Bit EN-GB (also eine Großbritanische Windows 8 DVD verwendet)
Es funktioniert alternativ auch folgendes:
Windows-8-Setup mounten
Diese erhalten Sie aus dem herkömmlichen Windows 8 ReleasePreview Setup,
das Sie ua bei DrWindows zum Download finden.
http://www.drwindows.de/content/189-windows-8-release-preview-download.html


Die ISO-Datei binden Sie dann mit
VirtualCloneDrive ( zB Laufwerksbuchstabe V) als virtuelles Laufwerk ein.
http://www.slysoft.com/de/download.html
Alternativ geht eigentlich jedes Image-Tool, ich habe Daemon Tools Lite verwendet.

Jetzt : Starten Sie die Eingabeaufforderung mit Adminrechten
Dann wechseln Sie mit

cd C:\Program Files (x86)\Windows Kits\8.0\Assessment and Deployment Kit\Deployment Tools\amd64\DISM
bzw
cd C:\Program Files (x86)\Windows Kits\8.0\Assessment and Deployment Kit\Deployment Tools\x86\DISM

zum Ordner ( DISM) aus dem Windows ADK
der an oben angegebenem Ort liegt.

Windows 8 auf den Stick/externe Platte kopieren (bei einer 64Bit Version natürlich amd64 wählen, bei einer 32Bit Version die x86 wählen):
Der folgende Befehl kopiert dann alle wichtigen Daten des eingebundenen
Windows-8-Images auf den Stick/externe Platte:

imagex.exe /apply V:\sources\install.wim 1 D:\

Wichtig: Beachten Sie bitte die zwei Variablen V:\ und D:\ im Befehl.
V:\ steht in unserem Beispiel für das Laufwerk, in dem das Windows-8-Setup
per VirtualCloneDrive/DVD-Laufwerk/Daemon tools oder so eingebunden ist.
D:\ steht für den USB-Stick/Partition der externen Platte, der/die beschrieben
werden soll. Auf Ihrem System tragen beide Orte wahrscheinlich andere
Buchstaben - werfen Sie deshalb unbedingt einen Blick in den Arbeitsplatz.

Kopiervorgang abwarten
Sobald Sie [ENTER] gedrückt haben, startet der Kopiervorgang.
Das kann je nach USB-Standard und verwendetem Laufwerk zwischen 10 Minuten und drei Stunden dauern.
Immerhin informiert eine Prozentangabe über den aktuellen Fortschritt.
Wurde Windows 8 vollständig auf den Stick kopiert, erscheint die
Meldung "Total elapsed time: [...]".

Boot-Dateien auf den Stick kopieren
Im zweiten Kopiervorgang machen wir den Windows-To-Go-Stick/die Platte bootfähig.
Dazu geben Sie den Befehl

bcdboot D:\windows /s D: /f ALL

ein. Hier gibt es nur eine Variable, und zwar das Laufwerk D:\.
In unserem Fall handelt es sich dabei wieder um den USB-Stick/die externe Platte,
der/die auf Ihrem System wie zuvor möglicherweise einen anderen Buchstaben trägt.

Sobald "Boot files successfully created" erscheint, ist der Vorgang
beendet und der Stick mit Windows 8 ausgerüstet.

Jetzt könnt ihr eigentlich den Stick woanders einstecken und starten, alternativ:


USB-Stick kontrollieren
Schalten Sie jetzt testweise sowohl versteckte Dateien und Ordner als
auch die Anzeige von Systemdateien ein, sollte der Stick-Inhalt so aussehen.
Sie können dann den PC zu Testzwecken ausschalten.

Windows To Go zum ersten Mal starten
Stecken Sie den Windows-To-Go-Stick/Platte ein und starten Sie den Rechner.
Entweder startet der PC automatisch vom Windows-Stick
(erkennbar am schwarzen Bildschirm mit Windows-Schriftzug) oder Sie müssen nachhelfen:
Die meisten BIOS hören beim Start auf die Tasten [F8], [F10], [F11] oder [F12]
um das Bootmenü zu öffnen. Im Bootmenü wählen Sie dann den Start vom USB-Stick/USB-HDD aus.

Hardware wird erkannt
Spätestens dann erscheint das Bootlogo von Windows 8. Windows To Go beginnt dann,
die Hardware des Gastrechners zu erkennen, was einen etwas längeren Start bedeutet.
Das geschieht immer dann, wenn der Windows-To-Go-Stick zum ersten Mal an einem
neuen Rechner angesteckt wird.


Wichtig: Anschließend startet der PC automatisch noch einmal neu. Evtl muss dann ausgeschaltet
werden, wenn - wie bei mir - nur Booten per Kaltstart möglich ist.
Haben Sie Ihr BIOS zuvor nur per Bootmenü zum Startem vom Stick bewegt,
müssen Sie dies hier unbedingt erneut tun. Windows 8 wird zu diesem Zeitpunkt
nämlich noch nicht als installiertes Betriebssystem berücksichtigt,
stattdessen startet das bestehende Betriebssystem auf dem Gastrechner.

Sie können in diesem Fall den PC aber erneut neu starten und das Booten
vom Stick nachträglich auswählen - das Setup von Windows 8 wird dann fortgesetzt.

Mobiles Windows 8 einmalig einrichten
Nach dem zweiten Neustart erscheint der Einrichtungsassistent.
Der unterscheidet sich nicht wesentlich von dem der herkömmlichen
Windows-8-Installation.

Produktkey eingeben
Während der Einrichtung verlangt Windows 8 den Produktkey.
und kann beliebig oft verwendet werden.

Windows 8 bereit zum Einsatz
Sobald Windows 8 fertig eingerichtet ist, ist die tragbare Installation Realität
geworden. Alles, was Sie in diesem Windows ändern, herunterladen oder abspeichern,
bleibt auf dem Stick/Platte. Um ihn später an einem fremden PC zu nutzen, stecken Sie
ihn einfach dort an - jedoch muss auch der fremde PC das Starten vom USB-Stick/Platte
erlauben. Im Normalfall wird das tragbare Windows 8 dann aber automatisch und
ohne BIOS-Eingriff gebootet.

Unverschlüsselter Datenträger
Zwei Einschränkungen müssen Sie im selbstgemachten Windows To Go jedoch hinnehmen:
Der USB-Stick wird nicht mit BitLocker verschlüsselt. Wer den Stick findet und
Ihr Windows-Passwort kennt, kann ebenfalls auf das tragbare Windows 8 zugreifen

Refresh nicht möglich
Außerdem ist es nicht möglich, den Windows-To-Go-Datenträger
über die PC-Settings aufzufrischen.

Anleitung abgewandelt aus der Anleitung von diogenes aus dem drwindows Forum, welche aus der Anleitung für W8CP von chip.de und Borncity abgeleitet wurde.
jedoch durch "Try and Decide" mühsam erarbeitet, im Grunde ebenso mühsam erarbeitet, auch wenn diogenes wohl die Meiste Arbeit tat.

Sämtliches Lob gilt hier diogenes welcher wahrlich beste Arbeit geleistet hat!

Wer die eigentliche Anleitung von Diogenes lesen will (kleine Unterschiede, die befindet sich im Anhang!)
 

Anhänge

  • W8ToGo.zip
    2,8 KB · Aufrufe: 0
Zuletzt bearbeitet:
Meine Seite
Oben Unten