Motherboards Bewertung GIGABYTE AORUS GA-AX370-Gaming 5 Mainboard

  • Ho Ho Ho, macht bei unserem Weihnachts-Gewinnspiel mit...

    Das Hardware-Inside Team wünscht euch viel Glück und Frohe Weihnachten

    hier klicken
  • Willkommen bei Hardware-Inside, Gast! In unseren Forenrichtlinien findest du alle Informationen zu unserer Community. Bei Registrierung wird auch kaum noch Werbung angezeigt...

Testgun74

Neues Mitglied
18. 06. 2017
3
4
3
20
Vorab:
Das AORUS GA-AX370-Gaming 5 Mainboard von Gigabyte verspricht Powerusern und vor allem Gamern ein Produkt zu liefern welches sowohl komfortabel, visuell ansprechend und eine hohe Abdeckung von Leistungsanforderungen besitzt.

Verpackung:
Das Mainboard wird ein einer hochwertigen Kartonverpackung geliefert. Die Antistatikfolie trägt hierbei zum direkten Schutz des Mainboards bei. Der Umfang des Zubehörs ist sehr umfassend: Handbuch (in Englisch), vier SATA Kabel, zwei Thermistor Kabel, I/O Blende, ein G-Connector, ein LED Verlängerungskabel, 2 Way SLI Bridge und diverse Klettbänder sowie Aufkleber.
Das Handbuch ist hierbei relativ verständlich, nichts Außergewöhnliches jedenfalls. Aber man sollte der englischen Sprache mächtig sein oder sich Hilfe holen.

Aussehen/Verarbeitung:
Das Mainboard ans sich ist visuell sehr ansprechend. Treffen die weißen Akzente nicht auf den Geschmack zu, kann man auch alternativ auf das AORUS GA-AX370-Gaming K5 zugreifen. Die RGB- Beleuchtung ist mit einer downloadbaren Software bestimmbar, was für ein individuelles Aussehen sorgt. So kann man es in so gut wie jedes System ganz einfach integrieren. Die Software („RGB- Fusion“) an sich ist einfach zu bedienen. Man kann verschiedene Effekte festlegen und die gewünschte Farbe auch per Farbcode einstellen. Der Umfang der Effekte ist eher gering wenn man diese mit der Software der Konkurrenz vergleicht. Gigabyte wirbt zudem mit einer App mit der man vom Smartphone aus die Farben bestimmen kann. Diese App hat bei mir leider nicht funktioniert und es sind auch keinerlei Anleitungen und Beschreibungen zu finden. Das Board an sich ist absolut hochwertig verarbeitet. Beim Einbau hatte ich überhaupt keine Probleme, alle Anschlüsse sind entweder auf dem Mainboard klar gekennzeichnet (oder eben im Handbuch). Beim Anschrauben ist mir zudem die Eisenverstärkung des Boards positiv aufgefallen.

Ausstattung
Das Mainboard ist vor allem für Gamer in Sachen Ausstattung ein Traum. Zahlreiche Sata- und PCIe Ports lassen kaum Wünsche offen. Es verfügt über 2 LAN- Anschlüsse die sich allerdings nicht teamen lassen. Sogar ein u.2 Connector ist vorhanden, allerdings ist entweder der m.2 oder der u.2 Slot verwendbar. Was mich als Musiker etwas einschränkt, aber vor allem begeistert mich die Tonaustattung: 2x Soundkarten für Front-Audio und den 7.1 Surround- Anschlüssen direkt am Mainboard.

Verwendung
Für das Mainboard verwende ich einen Ryzen 5 1500x Prozessor mit einer Bequiet Silent Loop 240 Wasserkühlung. Zudem 16 GB HyperX DDR4 Speicher von Kingston und eine vorläufige GTX 750 Ti Grafikkarte. Zudem ist eine M.2 SSD von Samsung mit 250 GB Spericher und eine 1TB HDD verbaut. Das Ganze ist verbunden mit einem Netzteil von BeQuiet mit 600W. Um das schwarz-weiß-Schema des Mainboards einzuhalten habe ich mir ein NZXT S340 Elite Gehäuse in weiß zugelegt. Insgesamt sieht das ganze zusammen sehr gut aus, vor allem kann man jede Farbe verwenden und die schwarz-weiß-Combo sieht dennoch gut aus. Ich hatte keinerlei Probleme mit der Installation des Betriebssystems und auch das Bios ließ sich ganz einfach per USB-Flash updaten. Auch Übertaktungen waren keinerlei Probleme: Bei mir läuft der RAM derzeit auf 3200 Mhz ohne Probleme. Den Ryzen 5 habe ich bisher auf 3,8 Ghz übertaktet. Der Fastboot funktioniert absolut super (Das komplette System startet innerhalb von 5-8 Sekunden). Benchmarks sind absolut zufriedenstellend, die neuen Ryzen- Prozessoren haben es echt in sich. Beim Killer-LAN Anschluss konnte ich allerdings keine Vorteile zu sonst feststellen. Auch die per Software mitgelieferte Möglichkeit Programmen Prioritäten zuzuweisen bringt meiner Erfahrung nach nichts.

Fazit
Ich spreche hier eine ganz klare Kaufempfehlung für das Board aus, vor allem für Leute die im High-End Gaming Bereich tätig sind wird die gute Übertaktbarkeit sehr willkommen sein. Es sieht absolut gut aus und ist ein echter Hingucker in einem Gehäuse mit Glasseite. Negativ aufgefallen ist mir lediglich das unfortschrittliche BIOS von Gigabyte. Vergleicht man dieses mit der Konkurrenz bspw. Asus ist man hier besseres gewohnt. Grundeinstellungen sind allerdings einfach zu tätigen. Zudem hatte ich anfangs ein paar Probleme zu übertakten mit der Software. Mit EasyTune von Gigabyte haben sich die Übertaktungen nach dem Neustart nicht gespeichert, ebenso wenig funktionierte es mit dem Ryzen Master Tool. Erst mit dem BIOS waren mir die Einstellungen möglich. Insgesamt ist der AppCenter von Gigabyte nützlich, allerdings gibt es lange Ladezeiten und ab und zu funktionieren Dinge einfach nicht wie sie sollen (hatte auch schon diverse Probleme mit der Lüftersteuerung und dem Fastboot).
Wer es plant zu übertakten, mehrere Grafikkarten anzuschließen oder einfach viele Anschlüsse sowie eine gute Soundkarte braucht, den kann ich dieses Board absolut empfehlen.
 

Testgun74

Neues Mitglied
18. 06. 2017
3
4
3
20
Hallo,

Nächstes mal werde ich Bilder posten, dies fällt mir jetzt relativ schwer, da ich den Testbericht erst später geschrieben habe.
 
  • Like
Reaktionen: RangerGamer
Meine Seite
Oben Unten