Richiges Mainboard

  • Willkommen bei Hardware-Inside, Gast! In unseren Forenrichtlinien findest du alle Informationen zu unserer Community. Bei Registrierung wird auch kaum noch Werbung angezeigt...
Meine Seite

Bernd 2021

Neues Mitglied
02. 07. 2021
6
2
3
Hallo,
Ich bin auf der Suche nach einen Mainbard AsRock das auf Windows11 ausgerichtet ist und TPM 2.0 inklusive hat.
Das Mainboard soll für einen AMD Ryzen 3600 Prozessor verwendet werden.
Ich bin schon etwas älter und kenne mich da nicht so richtig aus.
Habe bisher nur über google welche gefunden wo man das Modul gekauft werden muss was es aber leider in Deutschland nicht mehr zu kaufen gibt.
Überall ist es ausverkauft.
Wäre nett wenn mir jemand mal ein Mainboard empfehlen könnte das TPM 2.0 hat.
Kann auch von Asus sein. MICRO ATX oder ATX

Gruß Bernd 2021 aus Jena
 

Scarecrow1976

Administrator
Admin
27. 11. 2014
6.635
2.892
113
NRW
Normalerweise sollten alle Boards von 2018 oder später einen TPM 2.0 Chip besitzen.

TPM 2.0 kann als dedizierter Chip auf dem Mainboard vorliegen oder per Firmware direkt auf der installierten CPU ausgeführt werden. Das Firmware-TPM (fTPM) ist hingegen auf Intel-, AMD- und einigen ARM-Prozessoren vorhanden. AMD nennt dieses Modul Platform Security Processor (PSP). Bei Intel heißt es Platform Trust Technology (PTT) Es ist also durchaus möglich das die Hersteller per Firmwareupdate TPM 2.0 auch bei älteren CPUs nachreichen. Die andere Möglichkeit ist die Nachrüstung eines TPM 2.0 Moduls vom Hersteller des Mainboards. Leider ist z. Zt. noch nicht gelistet welche Mainboards direkt einen TPM 2.0 Chip verbaut haben. Ansonsten besteht noch die Möglichkeit den Hersteller-Support anzuschreiben und dort gezielt nachzufragen.

TPM-Version prüfen:
Öffne das Ausführen-Fenster mit der Tastenkombination [Windows] + [R], tippe tpm.msc ein und drücke Enter. Hier werden die wichtigsten TPM-Infos angezeigt.
 

Seelenwolf

Assistent
28. 11. 2016
4.890
2.429
113

TPM 2.0-Voraussetzung umgehen - Installationsmedium erstellen

Alternativ kannst du auch ein eigenes Installationsmedium für Windows 11 erstellen und dabei die ISO-Datei modifizieren.

  • Suchen im Ordner der Installationsdatei nach der Datei appraiserres.dll.
  • Ersetzen diese Datei mit der Version, die Sie in der ISO von Windows 10 finden.
  • Brennen die angepasste ISO von Windows 11 auf ein Installationsmedium und anschließend -> Installation von Windows 11 .
Diese Workarounds sollten dabei helfen, Windows 11 auch auf älteren PCs ohne TPM 2.0 zu installieren. Möglicherweise funktionieren sie aber nicht mehr, wenn die fertige Release-Version von Windows 11 erscheint.

Quelle: Windows 11: Die Pflicht für TPM 2.0 lässt sich umgehen
 

Bernd 2021

Neues Mitglied
02. 07. 2021
6
2
3
Danke für die Hinweise.
Was wäre den ein geeignetes Mainboard Sockel am für den AMD Ryzen 3600
Habe da zwar einige gesehen nur blicke ich da nicht richtig durch.
Kostenpunkt sollte die 200€ nich überschreiten. 130 bis 180 wäre sehr angenehm.

Gruß Bernd 2021 aus Jena
 

Scarecrow1976

Administrator
Admin
27. 11. 2014
6.635
2.892
113
NRW
Die aktuellen B550 wie auch die X570 Mainboards wären da möglich. Das MSI MEG X570 Unify z. B. unterstützt TPM 2.0, allerdings liegt es über 200 €
 

Bernd 2021

Neues Mitglied
02. 07. 2021
6
2
3
Hallo
Ist der verbaut auf dem Mainboard oder muss ich den zu kaufen und dann einstecken.

Gruß Bernd 2021 aus Jena
 

Scarecrow1976

Administrator
Admin
27. 11. 2014
6.635
2.892
113
NRW
Dazu steht auf der Webseite leider nichts allerdings ist das Modul nicht in jedem Land erhältlich. Eine Anfrage beim Support wäre da bestimmt hilfreich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Haddawas

AlexKL77

Puppekopp
22. 03. 2016
1.389
1.003
113
43
Köln
Das B550 Extreme4 hat bereits einen TPM 2.0 Chip verbaut. So wie eigentlich alle Boards seit 2018. Microsoft hat aber auch schon zurück gerudert und eine Kompatibilität mit TPM 1.2 angedeutet. Zusätzlich zu dem Chip, bietet das Board auch noch einen TPM Header für ein separates Modul. Ein solches Modul bietet eine höhere Sicherheit, z.B. dadurch das der Sicherheitsschlüssel auf dem Modul abgelegt ist und dort auch deutlich stärker verschlüsselt wird, als auf dem Chip des Mainboards.
 
Oben Unten