[User Review] Nanoxia Ncore Retro

  • Willkommen bei Hardware-Inside, Gast! In unseren Forenrichtlinien findest du alle Informationen zu unserer Community. Bei Registrierung wird auch kaum noch Werbung angezeigt...
  • Welches Mainboard soll im nächsten YouTube-Gewinnspiel ausgelost werden?

    -->Stimme ab<--

Felix Kupser

Neues Mitglied
08. 11. 2017
3
8
3
Nanoxia Ncore Retro

Einleitung :
Durch Facebook bin ich auf die Nanoxia NCORE RETRO gestoßen und wollte mich anbieten, diese mal zu testen, da es nicht alle Tage vorkommt, etwas derartig anderes in die Hände zu bekommen. Das Design und das Auslösegewicht der Tasten ist, wie in der Beschreibung erwähnt, ähnlich einer klassischen Schreibmaschine gewählt und hat somit mein Interesse geweckt.

Verpackung :

WhatsApp Image 2017-12-15 at 10.06.43.jpeg WhatsApp Image 2017-12-15 at 10.06.44(4).jpeg

Die Verpackung ist an das Retro Design angelehnt und ist in schlichtem schwarz-weiß gehalten. Darauf zu sehen ist die Tastatur und die verschiedenen Spezifikationen, die diese mit sich bringt. Worauf später eingegangen wird. Das Nanoxia LOGO setzt mit ihrem Grün einen dezenten Akzent und wirkt auf der schwarz-weißen Verpackung als kleiner Blickfang. Durch den QR-Code auf der Oberseite, kommt man schnell auf die Herstellerseite und kann dort weitere Informationen erhalten, bzw. nachlesen. Auf der Rückseite sieht man auf Deutsch und Englisch die einzelnen Merkmale und Besonderheiten nochmal aufgelistet.


Inhalt :

WhatsApp Image 2017-12-15 at 10.06.44(3).jpeg WhatsApp Image 2017-12-15 at 10.06.44(2).jpeg

In der Verpackung enthalten sind folgende Komponenten:
- Tastatur
- Anleitung
- Reinigungstuch
- Reinigungspinsel
- Tool zum Entfernen / Austauschen der Tasten


Erster Eindruck :

WhatsApp Image 2017-12-15 at 10.06.44(1).jpeg WhatsApp Image 2017-12-15 at 10.06.44.jpeg

Sobald man die Verpackung in Händen hält, merkt man schon, anhand des Gewichts von 1,3kg, das es sich um eine wertige Tastatur mit hochwertigen Materialien handelt. Packt man diese dann aus, bestätigt sich der erste Eindruck. Man kann das klassische Design bestaunen, welches den Nutzer in die Vergangenheit entführt, aber durch den glänzenden Untergrund wiederum sehr Zeitlos und modern wirken lässt. Die einzelnen Tasten, die Umrandung und die gummierten Füße sind in Chrom gefasst und machen einen sehr soliden Eindruck. Durch das Einbringen einer FN-Taste, hat man auch die Möglichkeit Multimedia-Aktionen in umfassendem Umfang zu bedienen. Vier angebrachte LED`s über dem Nummernblock zeigen dem Nutzer ob, Num-Lock, Caps-Lock, Scroll und Windows-Tastensperre derzeit aktiv sind oder nicht.

Das Anschlusskabel, welches hinten mittig aus der Tastatur kommt, ist mit Paracord ummantelt und verhindert somit das Knicken des Kabels, was dazu führt die Haltbarkeit zu steigern. Das Kabel ist 1,5m lang und hat einen USB Stecker.

Die Tastatur ist schräg aufgebaut und lässt sich über die hinteren Füße weiter im Neigungswinkel verstellen. Auf sonstige Anschlüsse, wie USB und Klinke wurde hier verzichtet.


Praxis

Installation
Die Tastatur benötigt keine Installation und kann simpel und benutzerfreundlich an einem USB-Port per Plug-n-Play in Betrieb genommen werden. Es fällt direkt auf, dass auf eine Beleuchtung ebenfalls verzichtet wurde.


Allgemein im Alltag
Nach mehreren Tagen der Nutzung, kann man sagen, dass die Nanoxia NCORE RETRO ein solides und zuverlässiges Eingabegerät ist. Man hat wirklich das Gefühl auf einem Schreibmaschinen ähnlichen Gerät zu tippen und bekommt bei jedem Tastendruck ein Feedback und klicken zurück. Dieses ist zum Glück nicht so schwer wie bei einer Schreibmaschine, aber erinnert den Nutzer an den Grundgedanken und die Herkunft für das Design, eine klassische, aber dennoch moderne Tastatur herzustellen. Die Tasten sind konkav und machen einen ergonomischen Eindruck. Nach kurzer Zeit hat man sich an das Design gewöhnt und kann wieder auf sein 10 Finger-System zurückgreifen.

Problemlos sind längere Texte und längeres Arbeiten mit dieser Tastatur möglich. Durch die großzügigen, gummierten Füße ist ein Verrutschen nicht möglich. Lediglich die nicht vorhandene Beleuchtung mach es, nicht geübten, Nutzern etwas schwer abends oder bei wenig Licht zu schreiben.

Sollte man Tasten austauschen, oder die Tastatur einfach mal reinigen wollen, erfolgt der Ausbau sehr unkompliziert und ohne Gewalt mit dem mitgelieferten Tool. Die mechanischen Tasten bringen eine hohe Langlebigkeit mit und lassen somit eine lange Nutzungsdauer zu.

Gaming
Heutzutage nutzt man eine Tastatur ja nicht nur zum reinen schreiben, sondern auch um das ein oder andere Spiel zu spielen. Dieses wurde auch mit dieser Tastatur getestet, aber fließt nicht in das Fazit ein, da es einfach keine Gaming Tastatur ist und nicht als solche bezeichnet wird.

Spielen ist möglich, aber es sollten nicht unbedingt Geschwindigkeitsspiele sein, da man doch einen etwas längeren Tastenhub und Auslösepunkt als gewohnt hat.

Fazit
Nanoxia bietet hier eine klassische und schön verarbeitete Tastatur, deren Design nicht so schnell ein zweites Mal zu finden ist. Das Tippgefühl erinnert an vergangene Zeiten und verleiht der Tastatur einen besonderen Touch. Trotz des klassischen Designs, hat man die Möglichkeit von Multimedia-Aktionen über FN-Taste, was natürlich sehr zeitgemäß ist und den Nutzer nicht einschränkt. Zudem steht sie stabil auf dem Tisch und kann nicht verrutschen.

Zumindest eine leichte und unauffällige Beleuchtung hätte man einbringen können um nicht geübten Nutzern bei eingeschränktem Lichtverhältnissen, die Suche nach Tasten zu erleichtern.

Gesamteindruck dieser Tastatur fällt Aufgrund der Einzigartigkeit sehr gut aus und der Kaufpreis von knapp 110€ ist meines Ermessens nach auch angemessen.


Pro :
+ Design
+ Verarbeitung
+ Tastendruck
+ austauschbare, leicht zu entfernende Tasten
+ Multimedia-Möglichkeit (FN-Tasten)
+ Stabil und rutschfest
+ Anpassung der Höhe bzw. Winkel

Contra :
- kein USB und Klinkenhub
- keine Beleuchtung
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Meine Seite
Oben Unten