Sound Onboard oder Soundkarte

  • Willkommen bei Hardware-Inside, Gast! In unseren Forenrichtlinien findest du alle Informationen zu unserer Community. Bei Registrierung wird auch kaum noch Werbung angezeigt...
Meine Seite

joerg

Neues Mitglied
18. 09. 2021
2
0
1
Sicherlich ist das Thema schon mehrfach besprochen und darüber geschrieben worden. Dennoch bin ich mir unsicher ob ich mir eine Soundkarte extra noch kaufen sollte!?
Ich besitze das Asus ROG Strix X570-E Gaming, dort befindet sich der SupremeFX S1220A-CODEC Soundchip on Board.
Ich höre fast ausschließlich Musik, ab und zu mal ein Spiel (Witcher3) alles über Lautsprecher,
selten über Kopfhörer (beyerdynamic DT 990 Pro 600 Ohm)

Meine Lautsprecher sind die KEF LSX Lautsprecher mit einem Klipsch R-12 SW Subwoofer.
Dies habe ich über ein Toslink Digital- Audiokabel an die Onboard Soundkarte angeschlossen.
Boxen sind untereinander mit einem K-Stream ein Hochleistungskabel von KEF verbunden.
Subwoofer an die Boxen mit einem QED Performance Subwoofer Kabel.

Bring es wirklich etwas eine hochwertige Soundkarte dazu zu kaufen?
Ich denke an die Creative Sound Blaster AE-9 oder ähnliches.

Bin Dankbar für jeden Tipp oder Vorschläge zur Veränderung​


 

Anhänge

  • KEF 1.jpg
    KEF 1.jpg
    79,1 KB · Aufrufe: 1
  • KEF 2.jpg
    KEF 2.jpg
    70 KB · Aufrufe: 1

Kabs

♛ Großgottkönig im Weitfurzen ♛
17. 12. 2016
1.327
1.036
113
39
Kenne deine onboard Karte nicht, daher müsstest du schon selbst mal da recherchieren.

Generell würde ich aber einfach raten, dass du dir mal eine Karte bei Amazon bestellst und selbst den Hörtest machst. Da muss es ja am Ende auch etwas bringen und hat mit anderer Leute Meinung wenig zun tun.

Da Amazon ja viel zurück nimmt, einfach sorgsam auspacken, ohne was kaputt zu machen und falls du sie nicht brauchst, einfach zurück an Amazon.
 
  • Like
Reaktionen: Haddawas

Kabs

♛ Großgottkönig im Weitfurzen ♛
17. 12. 2016
1.327
1.036
113
39
Also ich hab meine Boxen auch an einem alc1220 (realtek), der "eigentlich" nichts anderes ist wie dein S1220A (basierend auf Realtek) und bin damit zufrieden. Wo jetzt die genauen Unterschiede zwischen beiden Chips sind, kann ich dir aber halt ohne große Recherche auch nicht sagen.

Habe aber auch nie mit einer Soundkarte verglichen. Sowas muss man wie oben schon geschrieben auch selbst hören und für sich entscheiden.
 
  • Like
Reaktionen: Haddawas

AlexKL77

Puppekopp
22. 03. 2016
1.437
1.083
113
43
Köln
Für mich kommt Onboard-Sound überhaupt nicht mehr in Frage. Egal wie gut er noch sein mag. Einmal eine Soundkarte verbaut und es war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Zocke viel über Kopfhörer und höre auch gerne zu später Stunde noch Musik darüber. Mein aktuelles Board hat den Realtek 4080 samt Kopfhörer-Verstärker und neugierig, wie ich nun mal bin, habe ich den auch mal an meinen beyerdynamic DT990 in der 250 Ohm-Variante getestet. Das war ein Witz gegenüber meiner Soundblaster ZxR.
Auch wenn mich Creative mit ihren Treibern immer mal wieder nervt, würde ich trotzdem nicht mehr auf Onboard-Sound setzen.
 
  • Like
Reaktionen: Kabs

BlackSheep

Putzfrau 1er Klasse
Admin
21. 03. 2016
4.099
1.871
199
39
Ruhrgebiet
Wenn man die Lautsprecher so anschließt wie @joerg dann spielt das keine Rolle ob die Soundkarte auf dem Mainboard ist oder ob es eine extra Karte oder gar ein externes Gerät ist. Über Toslink wird das Signal digital an das Lautsprechersystem übergeben ohne das es durch den Chip des Rechners oder der externen Soundkarte bearbeitet wird.

Für die Umwandlung ist bei einer Toslink Verbindung das Endgerät verantwortlich, sprich der DAC der in den KEF LSX Lautsprechern verbaut ist. Von daher wirst du keinen Unterschied zu einer anderen Soundkarte bemerken. Was anderes wäre es, wenn du deine Lautsprecher Cinch oder Audio Klinke angeschlossen hättest.
 
  • Like
Reaktionen: Kabs

joerg

Neues Mitglied
18. 09. 2021
2
0
1
BlackSheep, vielen Dank für deine Antwort.

Glaubst du, dass es besser wird, wenn ich die Boxen dann über Klinke und über eine separate Soundkarte anschließen würde?
Habe da leider echt keine Ahnung von.
 

Kabs

♛ Großgottkönig im Weitfurzen ♛
17. 12. 2016
1.327
1.036
113
39
Wenn man die Lautsprecher so anschließt wie @joerg dann spielt das keine Rolle ob die Soundkarte auf dem Mainboard ist oder ob es eine extra Karte oder gar ein externes Gerät ist. Über Toslink wird das Signal digital an das Lautsprechersystem übergeben ohne das es durch den Chip des Rechners oder der externen Soundkarte bearbeitet wird.

Für die Umwandlung ist bei einer Toslink Verbindung das Endgerät verantwortlich, sprich der DAC der in den KEF LSX Lautsprechern verbaut ist. Von daher wirst du keinen Unterschied zu einer anderen Soundkarte bemerken. Was anderes wäre es, wenn du deine Lautsprecher Cinch oder Audio Klinke angeschlossen hättest.
Interessant, wusste ich auch noch nicht. Dachte bisher, wenn eine Soundkarte Toslink hat, kann die dafür genutzt werden.
 

BlackSheep

Putzfrau 1er Klasse
Admin
21. 03. 2016
4.099
1.871
199
39
Ruhrgebiet
BlackSheep, vielen Dank für deine Antwort.

Glaubst du, dass es besser wird, wenn ich die Boxen dann über Klinke und über eine separate Soundkarte anschließen würde?
Habe da leider echt keine Ahnung von.
Es bringt dir keinen besseren Sound, Toslink als Quelle ist das Beste was man nehmen kann.
Einzig ein Austausch gegen ein noch höherwertiges Lautsprechersystem mit entsprechendem DAC würde was bringen.
Aber so wie es im Moment ist, hast du das Optimum aus dem System herausgeholt.

Interessant, wusste ich auch noch nicht. Dachte bisher, wenn eine Soundkarte Toslink hat, kann die dafür genutzt werden.
Ob nun eine Mainboard Soundlösung oder eine dedizierte Audio Lösung den Toslink Ausgang bereitstellt ist unwichtig. Das Signal liegt ja schon digital vor und wird dann einfach über Toslink (optischer Lichtwellenleiter) an das Endgerät übertragen. Das ist in der Regel ein DAC (Digital Analog Converter) mit oder ohne Verstärker. Die Qualität wird daher vom DAC und dem daran hängenden Verstärker beeinflusst - Und natürlich von der Audiodatei.
 

Kabs

♛ Großgottkönig im Weitfurzen ♛
17. 12. 2016
1.327
1.036
113
39
Es bringt dir keinen besseren Sound, Toslink als Quelle ist das Beste was man nehmen kann.
Einzig ein Austausch gegen ein noch höherwertiges Lautsprechersystem mit entsprechendem DAC würde was bringen.
Aber so wie es im Moment ist, hast du das Optimum aus dem System herausgeholt.


Ob nun eine Mainboard Soundlösung oder eine dedizierte Audio Lösung den Toslink Ausgang bereitstellt ist unwichtig. Das Signal liegt ja schon digital vor und wird dann einfach über Toslink (optischer Lichtwellenleiter) an das Endgerät übertragen. Das ist in der Regel ein DAC (Digital Analog Converter) mit oder ohne Verstärker. Die Qualität wird daher vom DAC und dem daran hängenden Verstärker beeinflusst - Und natürlich von der Audiodatei.

Klar, hab ich schon verstanden.

Und was wäre wenn der DAC der Boxen bzw. Verstärker nicht so gut ist, wie man es vlt. mit einer Soundkarte oder high quality DAC und Verstärker hinbekommen kann? Ist das überhaupt möglich?

Ich überlege einfach, ob es nicht doch ein Szenario gibt, wo der Tostlink schlechter ist als eine andere Lösung. Mal ganz von nicht aktiven Boxen abgesehen.
 

BlackSheep

Putzfrau 1er Klasse
Admin
21. 03. 2016
4.099
1.871
199
39
Ruhrgebiet
Es gibt nichts besseres. Wenn du das digitale Signal schon im PC bzw. in einem externen Gerät in analog umwandelst, dann ist die Fehlerquelle stets die letzte Meile, die das analoge Signal dann gehen muss.
 
  • Like
Reaktionen: Mrnobody und Kabs
Oben Unten