Neustart

  • Willkommen bei Hardware-Inside, Gast! In unseren Forenrichtlinien findest du alle Informationen zu unserer Community. Bei Registrierung wird auch kaum noch Werbung angezeigt...

Hero73

Aktives Mitglied
11. 12. 2021
170
296
63
Hi Leute.

Ich fang ganz von vorne an. Nennenswerte Hardware gibt es bei mir nicht mehr.

Habe bis vor 4 Jahren auf einem Aldi PC gezockt, aus 2004. Pentium 4 mit 3,4 GHz, übertaktet, 4 GB RAM. Gott, ich habe das Teil geliebt. Oft per ebay aufgerüstet und repariert, Gehäuse aufgeschnitten, damit eine größere Graka reinging, und mit Fiberglas aus dem Modellbau außen drumherum angebaut, damit ein Luftstrom durchgehen konnte, Leuchtdioden (RGB gab es noch nicht) eingebaut, Lüfter, dafür alle möglichen Anschlüsse aus der Rückseite rausgebrochen, ....

Dann, Jahreswechsel 2018, kam das endgültige aus. Kurzschluss im Mainboard, der noch paar Sachen erwischt hat, CPU tot, Graka wollte nicht mehr richtig. Es folgte eine Beerdigung mit vielen Tränen und langer Trauerphase.

Habe heute noch Titel im Regal, die ich gerne darauf gespielt hätte. Aber es war nie Zeit dafür. Das letzte Game war Bioshock 2. Und es lief richtig gut.

Jetzt sind die Kinder etwas größer, und man genehmigt mir ein kleines Budget für meine Interessen (😁). Wir reden hier erstmal von einem Betrag, der knapp den 4stelligen Bereich erreicht.

Ich trau mich ja kaum zu Fragen: wie viel müsste ich denn für ein gutes Setup investieren, mit dem ich auf hohen Einstellungen und WQHD spielen könnte?

Ein guter Monitor müsste dazu, Minimum 27 Zoll non-curved, gerne curved, 4k tauglich wäre nett für die Zukunft (1 ms Reaktionszeit usw.), Maus, Gaming Tastatur, Headset, eben leider das volle Programm.

Gewisse Dinge kann ich mir ja selber dazu denken. Aber niemals aufgeben, niemals kapitulieren. ✌️

Und Konsolen mag ich einfach nicht. Damit komme ich nicht klar. Mit dem Gamepad.

Soll schon unbedingt ein PC werden.

Danke euch vorab.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

BlackSheep

Putzfrau 1er Klasse
Admin
21. 03. 2016
4.351
2.206
199
40
Ruhrgebiet
Hallo und super das du hier fragst. Leider ist im Moment eine total bescheidene Zeit um sich ein System kostengünstig zusammen zu schustern. Zumindest bin ich gerade beim konfigurieren fast vom Stuhl gefallen.

Alleine der PC selber würde zwischen 1.500 bis 2.100 € liegen, dazu kommen dann noch mal 600 bis 800 € für den Monitor und Peripherie. Ich habe jetzt allerdings auch nicht das Billigste vom Billigsten genommen - ein bisschen Freude will man ja am System haben, denke ich. Möchtest du nicht lieber noch etwas sparen und deine besser Hälfte dann fragen ob man nicht eher 3.000 € frei machen kann? :)

Wie gesagt, leider gerade eine total beschi**ene Zeit - alleine die Grafikkarte liegt schon bei 1.100 € (wtf?).
 
  • Like
Reaktionen: Hero73 und Mmichel

Hero73

Aktives Mitglied
11. 12. 2021
170
296
63
Ah, nice. Danke.

Hab auch gelogen. Ne eher Nachwuchs bedingte Demenz.

Mein letztes Game war Fallout 3, nicht Bioshock 2. Ein wahnsinnig tolles Spiel.

Keine Ahnung, wie viele hunderte von Stunden ich damit verbracht hab.
In jedem Fall mal ein Spiel, dass das Geld wirklich wert war.

Sollte ich meinen Build haben, wäre aktuell mein erstes Spiel Fallout Cascadia, das Fanprojekt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hero73

Aktives Mitglied
11. 12. 2021
170
296
63
3.500 EUR ca.: Okay, dann wird das aber nix.

Ich starte hiermit mal den Hero73 Build - Blog.

🏁

Heißt: ich werde berichten, wie weit ich bin, auch wenn ich vermutlich nur alle 2 Monate oder so etwas ergänzen kann.

Startschuss 01.01.2022

Equipment: 1 elgato Stream Deck
Spardose: EUR 900,00
 

Hero73

Aktives Mitglied
11. 12. 2021
170
296
63
@Haddawas Moin. Gar nicht schlecht. Kann man das auf 32 GB RAM aufrüsten? Und was kostet das?

Und könnte man das beliebig und verlustfrei mit Maus Tastatur und Monitor koppeln, um so zu zocken?
 

Scarecrow1976

Administrator
Admin
27. 11. 2014
8.118
4.457
113
NRW
Hallo @Hero73,
ein anderer Ansatz wäre z. B. mit einer APU zu starten dann könntest du mit integrierten GPU schon mal einige Games spielen. Wenn es dann der Geldbeutel zulässt könntest du das System einfach mit einer GPU nachrüsten. Hier wäre der AMD Ryzen 5 5600 G oder Ryzen 7 5700 G ein guter Anfang. :)
 
  • Like
Reaktionen: Hero73 und Mmichel

Mmichel

Dem Himmel ein Stück näher....
23. 04. 2017
3.079
2.889
113
59
Ich bin hier auch am eiern..... .
Jetzt noch nen neuen AMD zu kaufen für ein Brett, das ich schon 1 Jahr ungenutzt im Schrank habe oder mal wieder ins blaue Gefilde zu schauen oder oder... .
Fakt ist.., es wird auf Dauer nicht wirklich günstiger werden.
Jetzt sind neue Bretter gekommen, dann kommen wieder neue wegen neuen *Ultimativen* Standards.
Mein 24/7 Knecht ist noch die Z170er Generation mit einem der besten Bretter die gebaut wurden.
Update ist nicht....meine 6600er CPU zu alt.
Aber wie die beiden Admins richtig gesagt haben: Man muss abschätzen was man will und neue Sachen kommen eigentlich schneller raus, als man sich bei seinen Überlegungen Zeit lässt.
 
  • Like
Reaktionen: Scarecrow1976

Scarecrow1976

Administrator
Admin
27. 11. 2014
8.118
4.457
113
NRW
Ich bin hier auch am eiern..... .
Jetzt noch nen neuen AMD zu kaufen für ein Brett, das ich schon 1 Jahr ungenutzt im Schrank habe oder mal wieder ins blaue Gefilde zu schauen oder oder... .
Fakt ist.., es wird auf Dauer nicht wirklich günstiger werden.
Jetzt sind neue Bretter gekommen, dann kommen wieder neue wegen neuen *Ultimativen* Standards.
Mein 24/7 Knecht ist noch die Z170er Generation mit einem der besten Bretter die gebaut wurden.
Update ist nicht....meine 6600er CPU zu alt.
Aber wie die beiden Admins richtig gesagt haben: Man muss abschätzen was man will und neue Sachen kommen eigentlich schneller raus, als man sich bei seinen Überlegungen Zeit lässt.
Ich glaube nicht das es falsch ist jetzt einen neue AMD CPU zu kaufen. Die neuen Generationen ( 3xxx oder 5xxx) sind so schnell das sie noch eine ganze Zeit lang gut laufen werden. Bei der IPC hat sich da einiges getan und es wird natürlich immer was neues geben. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Chicky

Aktives Mitglied
07. 12. 2021
101
217
43
Mein PC ist ca. 9 Jahre alt und wäre ohne SATA SSDs noch viel schlimmer. Langsam wird es auch Zeit für was neues. Ob es jetzt das Allerneuste sein muss weiß ich auch noch nicht, mal sehen.
 
  • Like
Reaktionen: Scarecrow1976

pol85

Neues Mitglied
15. 04. 2017
7
6
3
37
Vielleich klingt es ungewöhnlich. Anstatt aufzurüsten setze ich im Moment auf Cloud Gaming. Einzige Voraussetzung ist ein guter Internet Anschluss. Hinweis: nicht alle spiele sind im Moment über Cloud gaming verfügbar.
 
  • Like
Reaktionen: Hero73

pol85

Neues Mitglied
15. 04. 2017
7
6
3
37
@pol85 Interessanter Beitrag. Was kostet das denn? Und was benutzt du als Client?
ich nutze Geforce now. Man kann es auch kostenlos ausprobieren. Vorteil, man spielt die Spiele die man bereits besitzt, möglich sind spiele von steam, origin, epicstore, uplay & gog, auch wenn es diesen Dienst nicht mehr gibt, so bleiben die Spiele einem erhalten. (Nicht alle spiele die in diesen Stores gibt laufen in Geforce Now Suche und spiele deine Lieblingsspiele auf GeForce NOW) Weiteres Vorteil, man kann es direkt im Browser spielen ohne den Client installieren zu müssen ( In HD und Full Screen auf Ultra Einstellungen). Wenn man sich zum Kauf danach entscheidet, so kostet es 49.99€ für 6 Monate ( oder 99,99€ für ein ganzes Jahr, wohlgemerkt es ist nicht der Preis pro Monat!). Das schöne für mich ist ich brauche nichts zu installieren und die Hardware die man nutzt ist dann egal. Man kann das Spiel wenn man will auf dem Handy, Tablet, Computer oder Notebook spielen. Spiele noch heute mit NVIDIA GeForce-Cloud-Gaming.
Es gibt auch andere Dienste wie dass von Telekom ( die Spiele sind dort im Preis inbegriffen) Cloud Gaming-Dienst – MagentaGaming | Telekom oder von Google Stadia – spiele kostenlos auf deinen Lieblingsgeräten
Einen Blick ist es meiner Meinung nach wert.
( Habe links zu den jeweiligen Anbietern beigefügt ( keine Ref links))
MFG
 
  • Like
Reaktionen: Hero73
Oben Unten